Zwei besondere Veranstaltungen der Feuerschützen

Nach einer zweijährigen Zwangspause aus den bekannten Gründen finden nun mit dem Josefi-Schießen und dem Königsschießen die beiden mit Sicherheit traditionellsten Veranstaltungen der Freyunger Feuerschützen statt. Zuerst ist dies das Josefi-Schießen, das letztmals am 10. März 2020 gestartet wurde, aber bereits nach dem ersten von insgesamt vier Schießtagen gestoppt werden musste.

Dieses Mal sind drei Schießtage dafür vorgesehen, und zwar am Dienstag, 15. März, von 19 bis 21 Uhr sowie am Samstag, 19. und Samstag 26. März, jeweils von 13 bis 16 Uhr. Die Siegerehrung ist am letzten Schießtag nach Schießende. Geschossen wird mit dem Luftgewehr, der Schießmodus ist frei wählbar, es kann also auch sitzend aufgelegt geschossen werden. Mit der Einlage bezahlt sind 30 Schuss, Nachkauf ist nicht möglich. Auf die drei besten Blattlschützen wartet FreYgeld und für die Plätze 4 und 5 gibt’s Sachpreise. Gewinner des letzten Josefi-Schießens 2019 war übrigens Alexander Eiler mit einem 5,7-Teiler.

Spannung live wird schließlich am Samstag, 14. Mai, geboten, wenn pünktlich um 14 Uhr beim nun bereits 32. Schießen auf den Adler der Schützenkönig 2022 ermittelt wird. Dies war zuletzt 2019 Armin Eiler, der auch schon ein Jahr zuvor diese Würde errang. Geschossen wird wieder mit dem Luftgewehr so lange abwechselnd auf eine von Ehrenmitglied Sigi Kittl präparierte Holzlatte, bis schließlich der daran befestigte Adler fällt. Derjenige Schütze, dem dies gelingt, ist der neue Schützenkönig.

Foto: Beim „Adlerschießen“ ermitteln die Feuerschützen wieder am 14. Mai ihren Schützenkönig

Bayerischer Meister Armin Eiler (links)und der 2.Schützenmeister der FSG Alexander Bertelshofer (Foto: FSG)

Armin Eiler Bayerischer Meister BDMP/PP1 mit 297 von 300 Ringen

Einen sensationellen Erfolg konnte Armin Eiler bei der Landesmeisterschaft des Bundes der Militär- und Polizeischützen (BDMP) in Gundihausen bei Landshut verbuchen. Der gebürtige Schönbrunner belegte in der Disziplin „Police Pistol 1“ (PP1) Standard mit 297 von 300 möglichen Ringen Platz eins und wurde somit Bayerischer Meister. Platz zwei und drei belegten Bernhard Lippe, SLG Ostmark Weiden e.V. und Platz drei Christian Zimmermann von der SLG Traunstein e.V., beide 296 Ringe.

Eiler, seit 2010 Mitglied bei den Freyunger Feuerschützen und seit knapp einem Jahr auch erst beim BDMP, startete bei dieser Meisterschaft für die Schießleistungsgesellschaft (SLG) Passau-Land. Für ihn machte sich also sein enormer Trainingsfleiß in den Wochen zuvor bezahlt. Einen gewissen Anteil an diesem Erfolg hat sicherlich auch sein „Lehrmeister“, der hervorragende Pistolen- und Gewehrschütze Christian Rodler der FSG Freyung e.V., der ihm immer wieder Tipps zur Vorbereitung gerade für diese spezielle Disziplin des BDMP gab. So war hier nicht nur Treffsicherheit sondern auch ein schnelles Reaktionsvermögen erforderlich. Zur Erklärung: Geschossen wurden insgesamt 30 Schuss mit einem Unterhebelrepetierergewehr 357. Zuerst von 25 Meter aus 12 Schuss in 2 Minuten inklusive Nachladen, dann auf 15 Meter 2×6 Schuss Intervall alle 6×2 Sekunden je 1 Schuss und zuletzt von 10 Meter aus 6 Schuss Intervall 3×2 Sekunden je 2 Schuss.

Sein schießsportliches Talent bewies der Meisterschütze in den letzten Jahren auch bereits in verschiedenen Pistolen- und Gewehrdisziplinen bei den Gaumeisterschaften, bei denen er mehrere Stockerlplätze belegen konnte. Seine ruhige Hand und Treffsicherheit demonstrierte er zudem immer wieder bei Veranstaltungen seiner Feuerschützen. Davon zeugen zum Beispiel die acht in den letzten Jahren gewonnenen Schützenscheiben sowie seine beiden Erfolge beim Königsschießen 2018 und 2019, als jeweils bei Schuss 145 bzw. 210 der Adler fiel und er danach als neuer Schützenkönig gefeiert werden konnte.

Bei der Meisterschaft des BDMP in Gundihausen dabei war auch Eilers Vereinskamerad und 2. Schützenmeister der Feuerschützen Alexander Bertelshofer, der auch erst seit kurzem Mitglied in diesem Verband ist. Wenn er auch mit seinem Schießergebnis ziemlich haderte, rentierte sich für ihn dennoch seiner Meinung nach die Teilnahme an dieser Meisterschaft. So konnte er nämlich erstmals bei dieser Gelegenheit auch die Atmosphäre und das ganze Drumherum bei solch einer überregionalen Veranstaltung „schnuppern“, da dies ja für ihn quasi alles Neuland war.

Nachruf: Frau Marianne Schmöller

Wir trauern um Marianne Schmöller und bedanken uns für ihre Treue und Verbundenheit zum Verein seit 1971.
Für die jahrelangen ehrenamtlichen Tätigkeiten sind wir ihr zu besonderem Dank verpflichtet.

Wir werden unserer Marianne stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

52. Generalversammlung mit Neuwahlen vom 23.10.2021

Gut besucht war die 52. Generalversammlung der FSG. Der 1. Schützenmeister Josef Sammer durfte neben 50 Mitgliedern auch die stellvertretende Landrätin Helga Weinberger, 2. Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner, Stadtrat Otto Christoph, Gau-Ehrenschützenmeister Gerhard Krenn, Ehrenmitglied Sepp Meier sowie das älteste Mitglied des Schützenvereins, Gerd Dorazil mit 91 Jahren, begrüßen.

Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder seit der letzten Generalversammlung gab es aber auch eine erfreuliche Nachricht: Seit März 2020 konnten 17 neue Mitglieder im Verein begrüßt werden, so dass die FSG nun insgesamt 295 Mitglieder zählt.

Die Neuwahl der Vereinsführung fand unter der Leitung von Sportstadtrat Otto Christoph statt und brachte folgende Aufstellung:

  • 1. Schützenmeister: Josef Sammer
  • 2. Schützenmeister: Alexander Bertelshofer
  • Kassenwart: Josef Hilgart
  • Schriftführer: Eberhard Binder
  • Sportleiter LG/LP: Andrea Spann, Vertretung: Regina Sellner
  • Sportleiter KK: Herbert Poxleitner, Vertretung: Fritz Stockinger
  • Sportleiter Pistole: Christian Rodler, Vertretung: Michael Poxleitner
  • Sportleiter GK 100m: Günter Philipp, Vertretung: Helmut Seeliger
  • Fahnenträger: Günter Philipp
  • Böllerkommandant: Günter Philipp, Vertretung: Siegfried Kittl
  • IT-Administration: Herbert Weiß (jun.)
  • Beisitzer: Regina Sellner, Margit Poxleitner, Sepp Meier, Peter Kölbl, Christa Kellhammer, Mario Kulczak

Die Kassenprüfung wird weiterhin durch Traudl Fellner und Helmut Wagner durchgeführt.

Im Rahmen der Generalversammlung wurden zahlreiche Mitglieder für besondere Verdienste sowie für ihre langjährige Zugehörigkeit geehrt.

Mitgliederehrung im Rahmen der 52. Generalversammlung

Im Rahmen der 52. Generalversammlung der FSG 1625 Freyung e.V. wurden zahlreiche Mitglieder für ihre Verdienste und für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.

Für seine Verdienste um die FSG wurde der IT-Administrator des Vereins Herbert Weiß (jun.) mit der Vereinsnadel ausgezeichnet. Die Verdienst- bzw. Ehrennadeln des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) wurde Michael Poxleitner, Peter Kölbl und Herbert Weiß sen. überreicht.

Für die langjährige Vereinszugehörigkeit wurden folgende Mitglieder geehrt: Alexander Eider (25 Jahre), Werner Pauli (25 Jahre), Willi Arens (40 Jahre), Andreas Lederer (40 Jahre), Josef Demm (50 Jahre), Richard Lankes (50 Jahre), Marianne Schmöller (50 Jahre), Herbert Spann (50 Jahre)

Der in der Regel jährlich ermittelte Vereinsmeister in der Disziplin KK-Auflage in der Seniorenklasse wurde Günter Brückner vor Herbert Weiß (sen.).

Nachruf: Herrn Paul Draken

Wir trauern um unseren Böller-Ehrenkommandanten Paul Draken.

Danke Paul für alles, was du während deiner 42-jährigen Vereinszugehörigkeit für uns getan hast.
Ruhe in Frieden.

Seiner Familie gilt unser tiefstes Mitgefühl. Wir werden unserem verstorbenen Schützenbruder stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Der Freyunger Adventskalender

Grüße zum Jahreswechsel 2020 / 2021

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie für 2021 alles Gute, Glück und vor allem „bleibt’s gsund“ – das wünschen allen Mitgliedern der Freyunger Feuerschützen und auch allen Freunden und Gönnern der FSG

der 1. Schützenmeister Josef Sammer im Namen der Vorstandschaft

Nachruf: Herrn Dieter Abendroth

Wir trauern Herrn Dieter Abendroth aus Stocking.

Für seine Treue und Verbundenheit zu unserem Verein seit 1983 sind wir ihm zu besonderem Dank verpflichtet. Wir werden unserem verstorbenen Schützenbruder stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Ruhe in Frieden.

Absage von Veranstaltungen 2020 wegen Corona

Zahlreiche Veranstaltungen stehen zwar in den kommenden Monaten im Terminkalender, deren Durchführung jedoch aufgrund der Corona-Krise und des damit verbundenen Veranstaltungsverbotes nicht möglich sein wird.

Dazu zählen das Königsschießen am 6. Juni, das traditionelle Bürger- und Gästeschießen mit Siegerehrung vom 10. bis 17. Juli, der 21. „Tag der offenen Tür mit Flohmarkt“ am 8. August, sowie – zumindest einmal bis Ende August – das monatliche „Musikantenzammkemma“. Ungewiss ist zudem, ob am Samstag, 13. Juni, der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder bis dahin stattfinden darf, sowie am 11., 12. und 19. September das Patenschaftsschießen.